240_F_110698919_R0mhS9agBKzHZraf7b3YXg5Djuf4Vfbn
19/10 14.00 Uhr

“From Nose to Tail”-Kochkurs in Erfurt

Schon eine ganze Weile in aller Munde, so zu sagen als neues Bekenntnis, aber leider noch immer nicht ehrlich gelebt. Früher war es eine Selbstverständlichkeit, man verwendete nicht nur die wertvollen Fleischstücke in der Küche, sondern auch die weniger wertvollen, denn ein Tier besteht ja nicht nur aus Filet und Entrecôte, sondern auch aus Herz, Leber, Nieren Kopf und Schwanz, eben “Nose und Tail”

 

Ausführliche Details und Wissenswertes finden Sie im Abschnitt weiter unten. Wir freuen uns auf Ihre Buchung und stehen Ihnen für Fragen im Vorfeld gerne zur Verfügung. Senden Sie uns dazu einfach eine E-Mail.

Allgemeine Hinweise zu unseren Kochkursen: wir verarbeiten
+ saisonales Gemüse in Bioqualität (teils aus eigenem Anbau)
+ Fleisch & Fisch aus nachhaltiger zertifizierter Erzeugung
+ Getränke, alkoholische und nicht alkoholische sind inbegriffen

Kursbeginn: 14 00 Uhr |  Kursdauer:  4 h |  Kurskosten: 85,00 €/Person

Details zum “from Nose to Tail” -Kochkurs im Überblick:

  • Begrüssung mit Apéro und Programmübersicht
  • Einführung mit geschichtlichem Abriss
  • Wissenswertes und Interessantes zum Thema “from Nose to Tail”
  • Warenkunde
  • Gruppenaufteilung (max. 12 Teilnehmer)
  • Umsetzung der Rezepte
  • Gemeinsames Geniessen der zubereiteten Speisen

Jeder Teilnehmer erhält Kursunterlagen inklusive der Rezepte, einen Schreibblock mit Schreibstift, damit er sich fleissig Notizen machen kann und nichts an Infos verloren geht, eine Leihschürze, die er im Anschluss auch erwerben kann.

Die Kurskosten verstehen sich inkl. Apéro, Verkostung, Kursunterlagen, Essen, Leihschürze sowie sämtlicher Getränke. Alles Weitere entnehmen Sie bitte den AGB.

Ausführliche Beschreibung zum “from Nose to Tail”-Kochkurs in Erfurt – 19.10.19 (14 Uhr)

“from Nose to Tail” ist ein Credo einiger Köche und Buchautoren, gut gemeint, aber leider immer weniger gelebt. Ein Tier besteht nicht nur aus teuren Premiumstücken, sondern eben auch aus weniger “wertvollen” Teilen. D.h. aber nicht, dass diese weniger lecker sind, im Gegenteil, es gibt wundervolle Gerichte, gar Nationalgerichte in einigen Ländern, die es durchaus verdienen nachgekocht zu werden.

Für den Anfang wollen wir es nicht übertreiben. Wir werden uns dem Thema behutsam nähern und nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. D.h. wir werden bewährte Gerichte zubereiten, die aber leider ein bisschen in Vergessenheit geraten sind, wie z.B. die wunderbaren Königinnenpastetli, klassisch französisch mit Ragout fin oder wie  bei uns in der Schweiz oft mit Milke (Kalbsbries) zubereitet, früher ein Sonntagsmahl heute fast vergessen.

Selbstverständlich verarbeiten wir nur saisonale Gemüse in Bioqualität,  teils aus eigenem Anbau, Fleisch und Fisch nur aus nachhaltiger, zertifizierter Erzeugung, wenn möglich ebenfalls in Bioqualität. Wir legen ebenfalls Wert auf Regionalität.