Kochkurs Ei und Bärlauch
24/04 18.00 Uhr

 Ei und Bärlauch

Ein köstlicher Frühlingsbote in Kombination mit Ei, einfach perfekt!!

  • stinkendes Unkraut oder Delikatesse
  • was meinte Hildegard von Bingen zu diesem Gewächs
  • Frühlingsbote schlechthin und stärkt nicht nur Bären
  • ausgesuchte Spitzenrezepte mit Bärlauch

kombiniert mit

  • Nachösterlicher Hilfestellung zur Verarbeitung des, typisch für diese Jahreszeit, anfallenden Eierüberhangs.
  • tolle Rezepte, die vergessen lassen, dass man im Moment der Eier eigentlich überdrüssig ist
  • und wir gehen der Frage nach, warum eigentlich Eier zu Ostern???

Durchaus für Vegetarier geeignet

Ausführliche Details und Wissenswertes finden Sie weiter unten. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung und stehen Ihnen für Fragen im Vorfeld gern  zur Verfügung. Senden Sie uns dazu einfach eine E-Mail.

Hinweis zu unseren Kochkursen:
+ saisonales Gemüse in Bioqualität (teils aus eigenem Anbau)
+ Fleisch & Fisch aus nachhaltiger zertifizierter Erzeugung
+ inkl. alkoholischer & nicht-alkoholischer Getränke

Kursbeginn: 18 00 Uhr |  Kursdauer:  4 h |  Kurskosten: 75,00 €/Person

Details zum “Eier-Bärlauch-Kochkurs” im Überblick:

  • Begrüssung mit Apéro und Programmübersicht
  • Einführung mit geschichtlichem Abriss
  • Gruppenaufteilung (max. 12 Teilnehmer)
  • Umsetzung der Rezepte
  • Gemeinsames Geniessen der zubereiteten Speisen

Jeder Teilnehmer erhält Kursunterlagen inklusive der Rezepte, einen Schreibblock mit Schreibstift, damit er sich fleissig Notizen machen kann und nichts an Infos verloren geht, eine Leihschürze, die er im Anschluss auch erwerben kann.

Die Kurskosten verstehen sich inkl. Apéro, Verkostung, Kursunterlagen, Essen, Leihschürze sowie sämtlicher Getränke. Alles Weitere entnehmen Sie bitte den AGB.

Ausführliche Beschreibung des “Eier-Bärlauch-Kochkurses” in Erfurt – 24.4.2019 (18 Uhr)

Ursprünglich entstand dieser Workshop aus einer Osterlaune heraus, gemeinsam mit dem Convivium SlowFood Weimar-Thüringen. Die Rezepte für die kreative Eierverwertung fanden so grossen Anklang, dass wir den Kurs beibehalten haben und nun auch einem grösseren Publikum zugänglich machen.

Ganz nebenbei erfahren Sie auch, warum an Ostern Eier eine so grosse Rolle spielen, wie Eier klassifiziert werden, warum der Dotter manchmal hell- und manchmal dunkelorange ist, wie man erkennt ob ein Ei noch frisch ist, wie man ein Gekochtes von einem Rohen unterscheidet, warum sich Eier manchmal schlecht schälen lassen und welche Eier besser schmecken, braune oder weisse? Alles Fragen auf die Sie eine Antwort bekommen werden. Das ganze kombinieren wir mit Bärlauch, einem der ersten essbaren Frühlingsboten aus unseren Wäldern, köstlich in Kombination mit Ei.

Da mag der George Clooney unter den Köchen, der Roland Trettl, sich noch so negativ äussern über Bärlauch, vielleicht ist dieses Lauchgewächs momentan in der Sterneküche gerade  nicht mehr “en vogue”, aber auch da  kommen und gehen die Strömungen genauso wie in der Modebranche auch.  Wenn etwas zum Hype geworden ist, wird häufig auch übertrieben, alle reiten auf der gleichen Welle, alle machen es, alle wollen es auch, leider dann oft bis zum Überdruss.  Und so alle paar Jahre wird ein Stil dann wieder “neu” erfunden. Und vielleicht liegt das Interessante gerade darin, einen Trend nicht mehr trendy zu finden, um in dann Jahre später, als absolutes Novum,  wieder aus der Mottenkiste hervorzukramen, alles klar? Aber gewisse “Moden” darf man gerne beibehalten, weil sie es einfach Wert sind beibehalten zu werden. Und dazu gehört der Bärlauch.  Im Frühjahr beschert die Natur uns diese tolle Pflanze, aus der wir so viele wunderbare Gerichte zaubern können. Nicht nur ihre Blätter sind köstlich, auch die Knospen, Blüten und Samenstände lassen sich verwerten. Wir haben die besten Rezepte für Sie vorbereitet, Lassen Sie sich verführen!

Wir wagen uns an Bärlauchschiffchen,   Bärlauchesto, versehen Eier mit kunstvollen Füllungen, wir machen Bärlaucheier, Eier-Bärlauch-Canapés, Bärlauch-Soufflées. Schon neugierig geworden?

 

 

Selbstverständlich verarbeiten wir nur saisonale Gemüse in Bioqualität, teils aus eigenem Anbau, Fleisch und Fisch nur aus nachhaltiger zertifizierter Erzeugung, wenn möglich ebenfalls in Bioqualität.