Kreuzspinne

immer wieder faszinierend!!!

Vermutlich schon tausendmal abgelichtet und doch immer wieder faszinierend, man muss einfach ein Bild schiessen, obwohl man weiss, dass das hundert andere vor einem auch schon getan haben. Etwas gruselig vielleicht doch, für den einen oder anderen, diese “Männerfresserin”, denn sie verspeist tatsächlich meistens ihren männlichen Genossen nach der Paarung. Diese Gartenkreuzspinne hat sich in unserem Terrassengarten häuslich eingerichtet. Zwischen den Zweigen des Zwergpfirsiches und der Zwergnektarine hat sie ihr grosses Netz gesponnen.  Die Kreuzsspinnen sind eine der artenreichsten Gattungen und gehören zur Familie der Radnetzspinnen. Es handelt sich hier um ein weibliches Prachtsexemplar, das Kreuz übrigens entsteht durch Ablagerung von Stoffwechselprodukten unter dem Chitinpanzer.

Kreuzspinne,
Gartenkreuzspinne, ventrale Ansicht

Mit wenigen Ausnahmen sind diese Spinnen giftig. Sie lähmen ihre Opfer, damit sie sie besser einwickeln und aussaugen können. Auch die Gartenkreuzspinne ist giftig, stellt aber kaum eine Gefahr für den Menschen dar, da ihre Giftklauen zu kurz sind, sie können die menschliche Haut kaum durchdringen und wenn, dann wäre das Gift relativ harmlos. Also keine Angst, einfach in Ruhe lassen, Spinnen sind nützliche Genossen in unseren Gärten!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.