Unser Gästebuch

Haben Sie Anmerkungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge? Oder möchten Sie uns einfach etwas mitteilen? Tragen Sie sich in unser Gästebuch ein. Anregungen und Ideen nehmen wir dankend an.


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *


* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
5 + 2=

(1101)
(851) Schupfnudeln und Andere Kartoffelköstlichkeiten I
Thu, 22 August 2019 14:25:02

Suite Rezept

Titel: Schupfnudeln und Andere Kartoffelköstlichkeiten (Info)
Kategorien: Info, Teigwaren
Menge: 1 Text

Zutaten:
1 Info

QUELLE
Kaffee oder Tee,
"Schupfnudeln",
SWR 18.09.2001
Erfasst von Christina
Phil

Zubereitung:
Das einstige "Aschenputtel" unter den Gemüsen, die Kartoffel ist zu
einer ganz besondern Frucht avanciert. Denn sie verspricht auf
unterschiedlichste Art und Weise zubereitet höchsten kulinarischen
Genuss. Gekocht und dann zu einem Teig verarbeitet lassen sich aus
den "tollen Knollen" leckere Schupfnudeln, Gnocchis und andere
Kartoffelköstlichkeiten zubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Küchentechnische Tipps:

- Kartoffeln haben einen eher neutralen, aber wohlschmeckenden
Geschmack. Daher können sie zu fast allen Gerichten kombiniert
werden.
- Kartoffeln ist nicht gleich Kartoffel. Die verschiedenen Sorten
unterscheiden sich in ihrem Stärkegehalt bzw. ihrer Kocheigenschaft.
Man unterscheidet
- Festkochende Kartoffeln: Sie haben den geringsten Stärkegehalt und
behalten beim Kochen ihre Struktur. Sie sind deshalb hervorragend
für Salate, Bratkartoffeln, Rösti und Gratins geeignet. Festkochende
Sorten sind beispielsweise Hansa, Sieglinde, Linda, Nicola, Regina,
Bamberger Hörnchen
- Vorwiegend festkochende Kartoffeln: Sie haben einen etwas höheren
Stärkegehalt und werden beim Kochen etwas weicher. In der Küche
verwendet man sie für Salz- oder Pellkartoffeln. Vorwiegend
festkochende Sorten sind beispielsweise Clivia, Hella, Grata, Roxy,
Christa.
- Mehlig kochende Kartoffeln: Durch ihren hohen Sträkegehalt brechen
diese Sorten beim Kochen auf. Sie eignen sich sehr gut zum
Herstellen von Kartoffelmassen für Kartoffelpüree, Schupfnudeln,
Klößen usw. Mehlig kochende Sorten sind beispielsweise Irmgard,
Adretta, Aula.
- Kartoffelteige erst kurz vor Gebrauch zubereiten, weil sie durch
zu langes Stehen nachfeuchten, weich werden und sich schlecht
verarbeiten lassen.
- Kartoffeln pur sind zum Tiefgefrieren nicht geeignet. In Form von
Gnocchi oder Schupfnudeln sind sie jedoch ein köstlicher Vorrat.
Hierfür Schupfnudeln und Gnocchi fertig garen und in Gefrierbeutel
verpackt einfrieren. Innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen und in
erhitztem Wasser auftauen und erwärmen.
- Für Schupfnudeln oder Gnocchis ist es wichtig, dass die gekochten
Kartoffeln gut ausdampfen. Deshalb die gekochten Kartoffeln nach dem
Abschütten des Kochwassers wieder in den Topf geben und nochmals
kurz auf die heiße Herdplatte zum Ausdampfen stellen.
- Gegarte Kartoffeln nicht im Mixer, mit dem Pürierstab oder in der
Küchenmaschine zerkleinern, sonst wird die Masse zäh wie Kleister.
Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken oder durch
eine Kartoffelpresse drücken.

Rezepte: Schupfnudeln Gnocchi Herzoginkartoffeln Gefüllte Kartoffeln

http://www.swr-online.de/kaffee-oder-tee/vvv/kochschule/archiv/2001/
09/18/index.html

:Stichwort : Info
:Stichwort : Schupfnudel
:Erfasser : Christina Philipp
:Erfasst am : 18.09.2001
:Letzte Änder. : 18.09.2001
:Quelle : Kaffee oder Tee,
:Quelle : "Schupfnudeln",
:Quelle : SWR 18.09.2001

#AT Christina Philipp #D 19.09.2001 #NI ** #NO Gepostet von:

Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de

(850) Schottische Spezialität: Orangenmarmelade Info
Thu, 22 August 2019 14:25:01

Suite Rezept

Titel: Schottische Spezialität: Orangenmarmelade (Info)
Kategorien: Info, Einkaufen, Europa
Menge: 1 Text

Zutaten:
1 Info
Von Antje Zimmermann

QUELLE
ServiceZeit - KostProbe,
WDR 09.09.2002
Erfasst von Christina
Phil

Zubereitung:
Teatime ohne Marmeladentoast ist im Vereinigten Königreich einfach
undenkbar. Dabei wird eine bestimmte Marmelade von Engländern,
Schotten und Iren gleichermaßen geschätzt: die originale
Orangenmarmelade aus dem schottischen Dundee. Sie wird dort heute
noch wie vor über 200 Jahren nach traditionellem Rezept aus bitteren
Orangen und Zucker in Kupferkesseln gekocht. Doch diese
Orangenmarmelade ist mehr als nur ein einfacher Brotaufstrich.
Konditoren und Köche der Region verfeinern damit gerne auch
Süßspeisen, Torten und sogar herzhafte Gerichte. Die Marmelade
erfreute bereits Königinnen und wird heute von Schottland aus in die
ganze Welt verkauft.

_Schottisch-spanische Zusammenarbeit_

Ihren Anfang nimmt die schottische Erfolgsgeschichte in Andalusien.
In der Region von Sevilla hat der Orangenanbau eine lange Tradition.
Bereits vor Jahrhunderten wurden die spanischen Zitrusfrüchte in die
ganze Welt exportiert, auch ins weniger sonnenverwöhnte Schottland.
Gegen Ende des 18. Jahrhunderts erhielt hier der schottische
Kaufmann James Keiller eine Schiffsladung Orangen aus Sevilla. Doch
statt der erwarteten süßen Früchte brachte das Handelsschiff
Bitterorangen, die niemand essen wollte.

_Die Geburtsstunde der Marmelade_

Die Früchte sollten schon weggeworfen werden als Janet Keiller, die
Ehefrau des Kaufmanns, einen ungewöhnlichen Versuch wagte. Sie
kochte die Bitterorangen mit Zucker so lange ein, bis daraus ein
wohlschmeckendes Kompott entstand. Das war die Geburtsstunde der
berühmten schottischen Orangenmarmelade. 1797 gründete die Familie
Keiller bei Dundee die erste Marmeladenmanufaktur der Welt.

Die Liebe zur Orangenmarmelade erfasste wenig später die ganze
Nation. Von Queen Victoria weiß man beispielsweise, dass sie zum Tee
immer einen Toast mit Orangenmarmelade aß. 1938 übernahm dann die
Familie Mac Kay das Traditionsunternehmen. An der
Marmeladenherstellung änderte sich nichts, auch heute noch wird hier
nach dem Originalrezept von Mrs. Keiller eingekocht.

_Das Erfolgsrezept_

Für 100 Gramm Marmelade nahm die clevere Lady 25 Gramm Früchte und
entsprechend viel Zucker. Ein Spritzer Zitronensaft rundete damals
den Geschmack ab, ohne Genusssäuren kann auch der Gelierprozess
nicht stattfinden. Heute wird statt des Zitronensafts nur
Zitronensäure verwendet. In der traditionellen Herstellungsweise
sieht Paul Grant, der die Marmeladenfabrik heute leitet, das
Geheimnis des Erfolges:

"Wir kochen länger, so wie es auch zu Hause gemacht wird. Die großen
Fabriken kochen nur drei bis vier Minuten, wir kochen zehn bis zwölf
Minuten in offenen Kesseln. Dadurch kann sich der Geschmack ganz
anders entwickeln. Und das ist es, was unser Produkt einer selbst
gemachten Marmelade so ähnlich macht. Die Kombination aus
traditioneller Herstellung und hochwertigen Früchten ist es, die das
authentische Produkt ausmacht."

_Nur ungespritzte Früchte_

Jährlich werden 150 Tonnen bereits zerkleinerte Bitterorangen aus
Andalusien nach Schottland geliefert. Da auch die Schalen
mitverarbeitet werden, kontrollieren die Schotten regelmäßig ihre
Lieferanten. Nur unbelastete Früchte dürfen in die Marmelade. Heute
werden in Dundee über 20.000 Gläser täglich produziert. Als
Geliermittel verwenden die Schotten dabei Pektin.

_Ausgefallene Kreationen_

Auch Früchte wie Limonen, Erdbeeren oder Rhabarber werden in
Schottland zu Marmelade verarbeitet. Seit kurzem veredelt man die
Marmelade auch mit Hochprozentigem - in erster Linie natürlich mit
schottischem Whisky. Mit 3 Prozent ist der Alkoholgehalt dabei
landestypisch sparsam bemessen. Verkaufsschlager ist aber nach wie
vor die klassische Bitterorangenmarmelade.

_Kochen mit Marmelade_

Sogar in der schottischen Spitzengastronomie hat sich die
Orangenmarmelade etabliert. Im "11 Park Avenue" in der Nähe von
Dundee werden mit ihr ausgefallene Süßspeisen kreiert. Inhaber und
Sternekoch Stephen Collison ist für seine Desserts berühmt. Bei
seinem Orangenkuchen kommt die Dundee-Marmelade gleich zweimal zum
Einsatz. Einmal wird sie auf dem separat gebackenen Mürbteigboden
verteilt und zum Abschluss wird der fertige Kuchen noch einmal mit
einer Glasur aus Bitterorangenmarmelade überzogen. Der
unnachahmliche Geschmack wird noch von frischen Orangen als
Dekoration abgerundet. Serviert wird der Kuchen mit Vanilleeis und
einer leichten Vanillesauce.

_Ente mit Orangenmarmelade_

Sukie Barber vom Restaurant "Old Pines" zeigt, dass man mit
Marmelade aber längst nicht nur Süßspeisen verfeinern kann. Die
kreative Köchin gilt in Großbritannien als eine der besten ihrer
Zunft. Bei ihr steht beispielsweise Ente mit Bitterorangenmarmelade
auf der Speisekarte. Sukie Barber brät dafür frische, gewürzte
Entenbrüstchen scharf an, bestreicht sie dann mit der Marmelade und
zum Schluss werden noch fein gehackte Knoblauchzehe und
Korianderwurzeln darüber gestreut. In einer Auflaufform schmort nun
die Entenbrust etwa 15 Minuten in dem offenen Holzfeuerofen der
Köchin. Dazu serviert Sukie Barber Gemüsepuffer aus Pastinaken und
eine süßliche Madeirasauce. Dieser ungewöhnlichen Kreation aus süßen,
fruchtigen, herben und würzigen Aromen gelingt es, sämtliche
Geschmacksnerven gleichzeitig zu stimulieren. Und so kommen auch die
Gäste des "Old Pines" mitten in den Highlands in den Genuss der
kulinarisch erfolgreichsten Kooperation zwischen Spanien und
Schottland.

Kontaktadressen Marmeladenfabrik MacKays:

* MacKays Ltd 21 Thistle Street Carnoustie Angus DD7 7PR Scotland
Großbritannien Tel. 00 44 (12 41) 85 31 09 Fax 00 44 (12 41)
85 26 78 Internet: www.mackays.com E-Mail: info@mackays.com

Restaurants:

* 11 Park Avenue Carnoustie Angus DDJ 7JA Scotland Großbritannien
Tel. 00 44 (12 41) 85 33 36 Fax 00 44 (12 41) 85 93 33 Internet: www.
11parkavenue.co.uk E-Mail: parkavenue@genie.co.uk
* Old Pines Restaurant with Rooms Spean Bridge Fort William PH34 4EG
Scotland Großbritannien Tel. 00 44 (13 97) 71 23 24 Fax 00 44
(13 97) 71 24 33 Internet: www.oldpines.co.uk E-Mail:
billandsukie@oldpines.co.uk

http://www.wdr.de/tv/service/kostprobe/inhalt/20020909/b_3.phtml

:Stichwort : Info
:Stichwort : Marmelade
:Stichwort : Schottland
:Erfasser : Christina Philipp
:Erfasst am : 10.09.2002
:Letzte Änder. : 10.09.2002
:Quelle : ServiceZeit - KostProbe,
:Quelle : WDR 09.09.2002

#AT Christina Philipp #D 11.09.2002 #NI ** #NO Gepostet von:

Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de

(849) Schoppen Stoppen Nierensteine
Thu, 22 August 2019 14:25:01

Suite Rezept

Titel: Schoppen Stoppen Nierensteine
Kategorien: Info, Wein, Saft
Menge: 1 Info

Zutaten:
-- Wein
-- Saft

QUELLE
FAM
FrauenApothekenMagazin
erfasst: v. Renate
Schnapka
am 12.01.97

Zubereitung:
Wein schützt vor Nierensteinen, während Apfel- und Grapefruitsaft
die Steinbildung deutlich fördern können. Dies ist das Ergenis einer
amrikanischen Studie an 45.000 Männern im Alter von 40-75 Jahren,
die bisher nicht unter Nierensteinen gelitten hatten. 21
verschiedene Getränke wurden dabei in bezug auf die Bildung von
Nierensteinen untersucht. Das erstaunliche Ergenis:

240 Milliliter Wein pro Tag senkten das Risiko der Steinbildung um
satte 38 Prozent.

Pech für Gesundheitsapostel: Apfel- und Grapefruitsaft dagegen
bewirkten das Gegenteil: Sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit von
Nierensteinen um rund 35 Prozent.

Auch der Genuss von Bier (21%), schwarzem Tee (14%) und Kaffee (10%)
ließ das Risiko sinken. Wasser hatte keinen Einfluss auf die
Steinbildung. Dass man durch reichliches Trinken Nierensteinen
vorbeugen kann, war schon länger bekannt. Welche Rolle die Wahl der
Getränke spielt, konnte erst jetzt belegt werden.

#AT Renate

(848) Schokoladensaucen
Thu, 22 August 2019 14:25:00

Suite Rezept

Titel: Schokoladensaucen
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

SCHOKOLADEN-ZIMTSAUCE
200 ml Milch
150 Gramm Dunkle Schokolade
-- zerkleinert
3 Teel. Zimt
30 Gramm Vanillezucker

SCHOKOLADEN-MINZSAUCE
150 ml Milch
200 Gramm Bitterschokolade;
-- zerkleinert
1 Essl. Zucker
100 ml Pfefferminzlikör

SCHOKOLADEN-HONIGSAUCE
250 ml Rahm
2 Essl. Honig
180 Gramm Schokolade; zerkleinert

SCHOKOLADEN-RUMSAUCE
200 ml Milch
20 Gramm Zucker
200 Gramm Zartbitterschokolade
-- zerkleinert
3 Essl. Rum
Schokoladen-Zimtsauce:
Die Milch aufkochen, vom
-- Feuer nehmen und die
-- Schokolade darin
Schmelzen. Zimt und
-- Vanillezucker zugeben
-- und die Sauce
-- glattrühren.
Schokoladen-Minzsauce:
Die Milch aufkochen, vom
-- Feuer nehmen und die
-- Schokolade zusammen mit
Dem Zucker darin schmelzen.
-- Die Sauce glattrühren
-- und zuletzt den
Pfefferminzlikör zufügen.
Schokoladen-Honigsauce
Den Rahm mit dem Honig
-- verrühren und bis zum
-- Siedepunkt erhitzen. Vom
Feuer nehmen und die
-- Schokolade darin
-- auflösen. Die Sauce mit
-- dem
Schneebesen glattrühren.
Schokoladen-Rumsauce:
Die Milch mit dem Zucker
-- verrühren und zum
-- Kochen bringen. Vom Feuer
Nehmen und die Schokolade
-- in der heißen
-- Flüssigkeit schmelzen.
-- Die
Sauce mit dem Schneebesen
-- glattrühren und zum
-- Schluss den Rum
Zufügen.

Zubereitung:
* Quelle: Erfasst von Rene Gagnaux

Erfasser: Rene

Datum: 06.02.1996

Stichworte: Aufbau, Sauce, Schokolade, P1

(847) Schokoladenrahmcreme
Thu, 22 August 2019 14:25:00

Suite Rezept

Titel: Schokoladenrahmcreme
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 4 Portionen

300 ml Rahm
20 Gramm Honig
0,5 Vanilleschote
200 Gramm Bitterschokolade
Rahm mit Honig und
-- Vanilleschote aufkochen,
-- die Vanillestange
Herausnehmen und das Mark
-- abstreifen. Die
-- zerbröckelte Schokolade
-- im
Wasserbad auflösen, den
-- heißen Rahm
-- unterrühren und erkalten
Lassen.
Zum: Dekorieren von
-- Desserts, Kuchen o.ä.

Zubereitung:
* Quelle: Marmite, Heft 4, 1994 Erfasst von Rene Gagnaux

Erfasser: Rene

Datum: 04.06.1996

Stichworte: Aufbau, Halbfabrik., Schokolade, P4

(846) Schokoladenglasur Ohne Zucker
Thu, 22 August 2019 14:25:00

Suite Rezept

Titel: Schokoladenglasur Ohne Zucker
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

100 Gramm Kakaobutter
50 Gramm Kakaopulver
30 Süßstofftabletten ; Zucker
-- -
-- vergleichswert - 132 g)
Kakaobutter und Kakaopulver
-- bei ca. 35 GradC Celsius
-- im Wasserbad
Schmelzen. Die
-- Süßstofftabletten im
-- Mörser oder in einer
-- Tasse zu
Pulver zerkleinern und
-- unterrühren.
-- Flüssigsüßstoff ist
-- nicht
Geeignet, weil er Wasser
-- enthält. Ist alles
-- verrührt, lässt man die
Glasur etwas abkühlen.
-- Machen Sie eine Probe
-- mit der Fingerkuppe oder
Probieren Sie an der Lippe.
-- Die Glasur darf sich
-- nicht mehr warm
Anfühlen, muss aber noch
-- flüssig sein. Dann ist
-- sie zum Überziehen
Genau richtig.
Selbsthergestellte
-- Geleefrüchte können z.
-- B. getaucht werden.
Entweder mit einem
-- Zahnstocher oder mit
-- einer alten Gabel, deren
Zinken etwas auseinander
-- gebogen werden, damit
-- die überschüssige
Glasur besser abtropfen
-- kann.
Diese Schokoladenglasur ist
-- genau so edel wie
-- Kuvertüre und kann
Auch so verwendet werden.
-- Sie können jede Art von
-- selbstgemachten
Pralinen darin tauchen.

Zubereitung:
* Quelle: Hobbytip ? Erfasst von Diana Drossel
** Gepostet von Diana Drossel Date: Fri, 24 Mar 1995

Erfasser: Diana

Datum: 24.04.1995

Stichworte: Aufbau, Glasur, Schokolade, P1

(845) Schokoladen-Desserts Info
Thu, 22 August 2019 14:24:59

Suite Rezept

Titel: Schokoladen-Desserts (Info)
Kategorien: Info, Nachtisch
Menge: 1 Text

1 Info

Zubereitung:
Weil man von köstlichen Desserts leider nie genug bekommen kann,
werden sie oft zur süßen Last. Dennoch, zum Abschluss eines guten
Essens dürfen sie nicht fehlen. Zu den exquisitesten Nachspeisen
gehören selbst gemachte Schokoladen-Desserts, die besonders sündhaft
und luxuriös scheinen, deren Genuss aber das pure Vergnügen ist.
Lassen sie sich von unseren Schokoträumen verführen.

_Infos:_ * Schokolade ist Energielieferant und Genussmittel zugleich.
Sie besteht aus Kakaomasse, Kakaobutter (die beim Pressen der
Kakaomasse entseht) und Zucker. Verfeinert werden kann die
Schokolade noch durch Milchpulver, Sahnepulver, Nüsse oder andere
Zutaten.
* Schokolade ist aber nicht gleich Schokolade. Je höher nämlich der
Kakaoanteil ist, desto geringer ist der Zuckergehalt und um so
ausgeprägter ist der Schokoladengeschmack. Die Schokolade schmeckt
dann herber, bitterer und kräftiger. Einen milden Geschmack und eine
weiche Konsistenz erhält die Schokolade durch einen hohen
Milchanteil. Milchschokolade schmeckt sehr süß, weil der Kakaoanteil
in der Regel unter 30 Prozent liegt. Eine gute Vollmilchschokolade
sollte mindestens 30% Kakaoanteil haben. (Nachzulesen ist dies auf
dem Etikett.) * Als edelste Schokolade bei Genießern gilt die
Bitterschokolade, weil in ihr viel Kakaomasse, etwas Kakaobutter und
vergleichsweise wenig Zucker ist. Sie ist deshalb auch als Basis für
Schokodesserts am besten geeignet.
* Schokolade, deren Kakaobutteranteil durch Pflanzenfett ersetzt
wird, ist nicht mehr so wertvoll. Deshalb unbedingt auf die
Zutatenliste achten.

Rezepte: Mi-cuit au chocolat Mousse au chocolat http://www.swronline.
de/kaffee-oder-tee/vvv/kochschule/2003/02/18/i ndex.html
:Stichworte : Dessert, Info, Information, Nachtisch, Schokolade
:Notizen (*) : Quelle: Kaffee oder Tee, "Schokoladen-Desserts",
: : SWR 18.02.2003 Erfasst von Christina Phil
:Notizen (**) : Gepostet von: Christina Philipp
: : EMail: philipp@mpiz-köln.mpg.de
:Notizen (*1) : Quelle Kaffee oder Tee,
:Notizen (*2) : Quelle "Schokoladen-Desserts",
:Notizen (*3) : Quelle SWR 18.02.2003

(844) Bierteig I
Thu, 22 August 2019 14:24:59

Suite Rezept

Titel: Bierteig I
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

1 Ei
1 Flasche Bier
Etwas Mehl
Salz
Pfeffer
Muskat
Das Ei verschlagen, ein
-- Teil des Bieres
-- dazugeben. Das restliche
-- Bier
(der größere Teil) ist
-- für den Koch! Dann mit
-- etwas Mehl
Abbinden, und mit Salz,
-- Pfeffer und Muskat
-- abschmecken.
Die Fische werden dann in
-- dieser Pampe ein paar
-- Stunden, am besten
Über Nacht eingelegt. Vor
-- dem Backen werden sie
-- dann noch in
Semmelnbröseln gewendet
-- (gut festdrücken !).
Die Fische werden dann am
-- besten in einer Friteuse
-- gebacken.

Zubereitung:
** Gepostet von Klaus Brand Date: 4 May 1995

Erfasser: Klaus

Datum: 19.06.1995

Stichworte: Teig, Bierteig, Fettgebacken, P1

(843) Schokolade-Sauerrahm-Glasur
Thu, 22 August 2019 14:24:59

Suite Rezept

Titel: Schokolade-Sauerrahm-Glasur
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

175 Gramm Bitterschokolade
-- in Stücke gebrochen
15 Gramm Butter
150 ml Sauerrahm
30 Gramm Puderzucker; gesiebt
(*) 1 Rezept reicht aus, um
-- einen Cake von 33x23
-- oder eine Torte von
20-23 cm Zu überziehen.
Schokolade und Butter in
-- Wasserbad schmelzen, hin
-- und wieder rühren.
In einer Schüssel die
-- Schokolademasse mit dem
-- Sauerrahm und dem
Puderzucker mischen, bis
-- die Masse glatt ist.

Zubereitung:
* Quelle: Erfasst von Rene Gagnaux

Erfasser: Rene

Datum: 10.12.1995

Stichworte: Aufbau, Überzug, Glasur, Schokolade, Sauerrahm, P1

(842) Schokolade Info
Thu, 22 August 2019 14:24:58

Suite Rezept

Titel: Schokolade (Info)
Kategorien: Info
Menge: 4 Portionen

Zutaten:
1 Info

QUELLE
ARD-Buffet 17.04.2002
Erfasst von Christina
Phil

Zubereitung:
Circa 8 Kg Schokolade und Schokoladewaren isst jeder Deutsche pro
Jahr. Schokolade wird zu den unterschiedlichsten Produkten
verarbeitet, von Pralinen über Kuvertüren bis zu normalen
Tafelschokoladen.

Prinzipiell unterscheidet man folgende Sorten:

- Edelbitterschokolade: hat mindestens 60% Kakaoanteile. Schmeckt
stark nach Kakao und enthält weniger Zucker als die anderen Sorten
- Milchschokolade: hat einen höheren Milchanteil, als die
Edelbitterschokolade.
- Halbbitterschokolade: hat ein kräftiges Aroma und eignet sich gut
zum Backen, und überhaupt zum Weiterverarbeiten. Wird aus Kakaomasse,
Kakaobutter, Zucker und Aromastoffen hergestellt.
- Weiße Schokolade: gehört erst seit 1975 zu den echten Schokoladen.
Sie eignet sich nicht so gut zur Weiterverarbeitung, da sie beim
Schmelzen rasch klumpig wird

Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund ums Thema
Schokolade:

Wie sollte Schokolade beim Einkauf aussehen? Glänzend und knackig.
Hochwertige Schokolade sollte appetitlich duften, glatt
auseinanderbrechen und keine zerplatzten Luftblasen aufweisen. Trübe,
leicht grau oder weiß gefärbte oder kristalline Schokolade ist
entweder nicht mehr frisch, oder sie wurde unsachgemäß gelagert oder
enthält anderes Fett als Kakaobutter. Gut verpackt und vor
Feuchtigkeit und Hitze geschützt ist Schokolade bei relativ
konstanter Zimmertemperatur (etwa 18 °C) mehrere Monate haltbar. Man
kann sie zwar auch im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe
aufbewahren, doch bildet sie unter Umständen einen weißen Fettfilm,
der durch austretende Kakaobutter entsteht. Dieser beeinträchtigt
jedoch den Geschmack nicht und verschwindet beim Schmelzen der
Schokolade wieder.

Macht Schokolade wirklich glücklich? Vor einigen Jahren entdeckte
man beim Kakao den Inhaltstoff 2-Phenylethylamin, eine chemische
Substanz, die Gefühle der Euphorie bewirken kann. Außerdem fördert
Schokolade die Ausschüttung von Serotonin, das für Entspannung und
gute Laune sorgt. Doch es muss noch mehr sein: das herrliche
Schmelzgefühl,das der Zunge schmeichelt, ist schon seit frühen
Kindheitstagen in uns (Muttermilch). Tatsächlich essen Frauen mehr
Schokolade als Männer, vielleicht deshalb, weil sie, durch den
monatlichen Zyklus bedingt, wechselnde Endorphinspiegel haben und
die dann auftretende Reizbarkeit und Depression durch ein Stück
Schokolade verbessern. Dasselbe gilt auch für den erhöhten Verbrauch
von Schokolade im Winter. Aber kann denn Schokolade auch süchtig
machen? Sicherlich sind es nicht die Stoffe in der Schokolade, die
ein Suchtverhalten auslösen, eher werden emotionale Schwierigkeiten
und Krisensituationen in diesem Fall mit Verzehr von Schokolade
beantwortet. Kakao und Schokolade enthalten auch anregende Stoffe:
das Koffein und Theobromin, wobei das Koffein im Kakao milder ist
als das im Kaffee.

Dass zuviel Schokolade dick macht wissen wir alle. Steckt denn in
unserer Schokolade auch etwas Gesundes? Sowohl normales als auch
fettreduziertes Kakaopulver ist reich an Ballaststoffen und enthält
sehr viel Mineralien wie z. B. Kalium. Der nach holländischer
Methode hergestellte Kakao enthält mehr Kalium als herkömmlich
hergestellte Produkte. Auch Spurenelemente wie Kupfer und Eisen
finden sich darin. Jedoch liefern 100 Gramm Schokolade 500 Kalorien,
also nicht gleich die ganze Tafel naschen! Milchschokolade enthält 5
mal soviel Kalzium und 15 mal soviel Vitamin B 1 wie dunkle
Schokolade, wobei in der dunklen 30% mehr Eisen drinstecken.
Außerdem - es ist fast unglaublich - soll Schokolade angeblich
Karies verhindern. Japanische Wissenschaftler sind überzeugt, dass
die Gerbstoffe (Tannine) in der Schokolade die Mundbakterien in
ihrer Entwicklung hemmen. Auch soll das in der Schokolade enthaltene
Fluor günstig sein. Wenn da nur nicht der Zucker in der Schokolade
wäre!

Nützt es da, wenn man zu Diätschokolade greift? Bei den
verschiedenen Produkten von Diätschokolade wird mit
Zuckerersatzstoffen oder Fruchtzuckern gesüßt und sie sind deshalb
für Diabetiker geeignet. Aber auch nur in geringen Mengen!! Durch
die Ersatzzucker wird ein etwas niedrigerer Kalorienwert und
langsamerer Anstieg des Blutzuckerspiegels erreicht. Doch
verursachen viele dieser Ersatzzucker Blähungen bis hin zu
Durchfällen, so dass der Genuss von Diätschokolade unbedingt
begrenzt sein sollte.

Mehr Informationen zum Thema Schokolade finden Sie auch im Internet
unter: www.schokoladenmuseum.de www.theobroma-cacao.de

http://www.swr-online.de/buffet/service/2002/04/17/index.html

:Stichwort : Info
:Stichwort : Schokolade
:Erfasser : Christina Philipp
:Erfasst am : 19.04.2002
:Letzte Änder. : 19.04.2002
:Quelle : ARD-Buffet 17.04.2002

#AT Christina Philipp #D 19.04.2002 #NI ** #NO Gepostet von:

Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de