Unser Gästebuch

Haben Sie Anmerkungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge? Oder möchten Sie uns einfach etwas mitteilen? Tragen Sie sich in unser Gästebuch ein. Anregungen und Ideen nehmen wir dankend an.


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *


* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
9 + 7=

(1101)
(881) Sesam
Thu, 22 August 2019 14:25:15

Suite Rezept

Titel: Sesam
Kategorien: Gewürz, Info
Menge: 1 Info

Zutaten:

QUELLE
Aus: Pfannkuchen & Crêpes
& Omeletts
Von: Burda GmbH
Verlag:Meine Familie &ich
Erfaßt von Sabine Sellien
Am: 05.05.1997

Zubereitung:
Sesam gibt es geschält und ungeschält. Der ungeschälte ist
braunschwarz, der geschälte gelblich weiß. Er ist reich an
Mineralstoffen (wie z.B. Eisen), sowie an Linolsäure (mehrfach
ungesättigte Fettsäure), den Vitaminen A und B1 und hochwertigem
Eiweiß.

#NI ** #NO Gepostet von Sabine Sellien #AT Sabine

(880) Senfschmorgurken
Thu, 22 August 2019 14:25:14

Suite Rezept

Titel: Senfschmorgurken
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

2 kg Gemüsegurken; Schmorgurken
3 Essl. ; Salz (1)
100 Gramm Kleine Zwiebeln
1 Rote Paprikaschote
2 Essl. Senfsamen
250 ml Weinessig
500 ml ; Wasser
250 Gramm Zucker
1 Essl. ; Salz (2)
1 Rezept Reicht für etwa 10
-- bis 11 250g-
-- Einmachgläser.
Gurken sorgfältig
-- schälen: die grüne
-- Haut muss vollständig
Entfernt werden. Längs
-- aufschneiden, Kerne mit
-- einem kleinen Löffel
Herausschaben und die
-- Gurken in 5 bis 6 cm
-- langen Stücke schneiden.
In eine große Schüssel
-- tun, mit Salz (1)
-- bestreuen und mit Wasser
Bedecken. Abdecken und bis
-- zum nächsten Tag im
-- Kühlschrank
Marinieren lassen.
Sorgfältig austropfen
-- lassen. Kleine Zwiebeln
-- schälen, je nach
Größe vierteln oder
-- achteln. Paprikaschote
-- waschen, entkernen,
Weiße Wände entfernen,
-- klein würfeln.
Gurkenstücke, Zwiebeln,
-- Paprikawürfeln und
-- Senfsamen in die
Einmachgläser verteilen.
Wasser, Weinessig, Zucker
-- und Salz (2) aufkochen,
-- Zucker gut
Auflösen. Die
-- Einmachgläser damit
-- füllen (bis etwa 2 cm
-- unter
Rand). Gläser
-- verschließen und wie
-- üblich bei 90 oC
-- während 30
Minuten sterilisieren.

Zubereitung:
* Quelle: Erfasst von Rene Gagnaux

Erfasser: Rene

Datum: 14.11.1995

Stichworte: Aufbau, Eingemacht, Gurke, P1

(879) Senffrüchte 4
Thu, 22 August 2019 14:25:14

Suite Rezept

Titel: Senffrüchte 4
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Keine Anga

5 Scheiben Ananas aus der Dose
125 Gramm Getrocknete Aprikosen
125 Gramm Entsteinte Trockenpflaumen
75 Gramm Kernlose Rosinen
250 Gramm Zucker
375 ml Apfelessig
0,25 Ltr. Herber Weißwein
1 Frische Ingwerwurzel
0,5 Zimtstange
5 Gewürznelken
2 Essl. Senfpulver
Ananas, Aprikosen und
-- Plaumen in Stücke
-- schneiden. Geputzte
-- Ingwerwurzel in
Scheibchen schneiden.
Essig, Wein, Zucker,
-- Ingwerwurzel, Zimt und
-- Nelken einmal aufkochen
-- und 5
Minuten leise kochen lassen.
-- Früchte und Rosinen
-- zugeben und 10 Minuten
-- auf
Kleiner Flamme kochen.
Vom Herd nehmen und 24
-- Stunden ziehen lassen.
-- Die Flüssigkeit
-- abgießen und
15 ???
Minuten einkochen.
-- Senfpulver in den
-- erkalteten Sirup rühren.
Früchte in Gläser füllen,
-- mit dem Sirup
-- übergießen,
-- verschließen. Küh
Aufbewahren. Zu kalten
-- Pasteten und Wild
-- reichen.

Zubereitung:
** Gepostet von Matthias Hirschbiegel

Erfasser: Matthias

Datum: 02.10.1995

Stichworte: Aufbau, Pikant, Früchte, P

(878) Senffrüchte 3
Thu, 22 August 2019 14:25:13

Suite Rezept

Titel: Senffrüchte 3
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Keine Anga

250 Gramm Kirschen
250 Gramm Reineclauden
250 Gramm Weintrauben
-- groß und etwas unreif
300 Gramm Kleine, noch feste Birnen
300 Gramm Aprikosen
1 Frische Ingwerwurzel
500 Gramm Zucker
0,75 Ltr. Weinessig
0,5 Ltr. Trockener,kräftiger
-- Weißwein
2 Zimtstangen
1 Teel. Gewürznelken
1-2 Vanillestangen
5 Essl. Senfpulver
Kirschen, Reineclauden und
-- Trauben in kaltem Wasser
-- waschen und danach mit
Einem frischen Tuch gut
-- trockenreiben.
Die Kirschen und
-- Reineclauden danach
-- entstielen und
-- entsteinen. Die Trauben
Von ihren Stielen lösen.
Die gewaschenen Birnen und
-- Aprikosen ebenfalls
-- abtropfen lassen oder
Trockenreiben. Die Birnen
-- schälen, der Länge
-- nach halbieren und
-- Kerngehäuse
Sowie Blüten und
-- Stengelansätze
-- entfernen. Die
-- halbierten Aprikosen
Entsteinen.
Die frische Ingwerwurzel
-- schälen, abspülen und
-- in kleine Stifte
-- zerschneid
Den Zucker zusammen mit dem
-- Essig, dem Wein und den
-- Gewürzen - mit Ausnahme
Des Senfpulvers - in einen
-- Topf geben und zum
-- Kochen bringen. Sobald
-- sich der
Zucker in der kochenden
-- Flüssigkeit gelöst hat,
-- die vorbereiteten
-- Früchte
Darin nacheinander garen:
Die Birnen und Aprikosen
-- zusammen mit den
-- Ingwerstückchen
-- hineingeben und n
10 Minuten die Kirsche und
-- Reineclauden hinzufügen.
5 Minuten später die Trauben
-- einlegen und alles bei
-- milder Hitze ziehen
Lassen. Den Topf vom Herd
-- nehmen und abkühlen
-- lassen. Danach zugedeckt
-- etwa
24 Stunden durchziehen lassen.
Die Zimtstangen und die
-- Vanilleschote entfernen,
-- die Früchte auf einem
-- Sieb
Abtropfen lassen und die
-- Flüssigkeit dabei
-- auffangen. Diesen Sud
-- aufkochen un
Unter Rühren 10 - 15
-- Minuten zu einem Sirup
-- einkochen.
Alle vorbereiteten Früchte
-- in einmachfertige
-- Gläser verteilen, die
Kochflüssigkeit vom Herd
-- nehmen und das
-- Senfpulver hineinrühren.
-- Danach übe
Die Früchte gießen,
-- abkühlen lassen und die
-- Gläser sorgfältig
Verschließen.
Senffrüchte sollten
-- mindestens 3 Monate
-- ruhen. Erst dann haben
-- sie ihr voll
Aroma.

Zubereitung:
** Gepostet von Matthias Hirschbiegel

Erfasser: Matthias

Datum: 02.10.1995

Stichworte: Aufbau, Pikant, Früchte, P

(877) Senffrüchte 2
Thu, 22 August 2019 14:25:13

Suite Rezept

Titel: Senffrüchte 2
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Keine Anga

4 Unbehandelte Limetten
-- Ersatz: Zitronen
2 klein. Unbehandelte Zitronen
250 Gramm Grüne Weintrauben
250 Gramm Blaue Weintrauben
300 Gramm Reife Aprikosen
300 Gramm Kleine Reineclauden
-- oder Mirabellen
4 Nektarinen
1 Ogenmelone
1 Stange Zimt
6 Gewürznelken
3 Stücke Sternais
Getrockneter Ingwer
-- 3 cm lang
1 kg Zucker
375 ml Wasser
75 Gramm Gelbes Senfpulver
1 Teel. Salz
250 ml Weinessig
Die Limetten und die
-- Zitronen unter
-- fließendem Wasser
-- gründlich abbürsten
Abtrocknen und in dünne
-- Scheiben schneiden.
Die Weintrauben, die
-- Aprikosen, die
-- Reineclauden oder die
-- Mirabellen und die
Nektarinen waschen.
-- Abtropfen lassen. Die
-- Weinbeeren von den
-- Stielen zupfen,
Halbieren und entkernen.
-- Die Aprikosen halbieren
-- und entsteinen. Die
Reineclauden oder
-- Mirabellen ebenfalls
-- entsteinen. Die
-- Nektarinen halbieren,
Das Fruchtfleisch von den
-- Steinen ablösen, dann
-- längs und quer nochmals
Durchschneiden. Die Melone
-- ebenfalls halbieren, mit
-- einem Löffel die Kerne
-- un
Das weiche Fruchtfleisch
-- herauslösen. Die
-- Melonenhälften dann in
-- etwa 2 cm
Breite Schiffchen schneiden,
-- das Fleisch von der
-- Schale ablösen und in
2 cm Große Würfel schneiden.
Die Stange Zimt zweimal
-- durchbrechen und
-- zusammen mit den
-- Gewürznelken, dem
Sternanis und der längs
-- geviertelten
-- Ingwerwurzel in einem
-- Mullbeutel geben
Und diesen gut zubinden.
Die Hälfte des Zuckers in
-- einem großen Topf mit
-- 2/3 des Wassers
-- vermischen
(bei Grundmenge 1/4 l
-- Wasser), unter Rühren
-- zum Kochen bringen und
-- die
Früchte
Zusammen mit dem
-- Gewürzbeutel
-- hineingeben. 10 Minuten
-- köcheln lassen. Die
Früchte dann vom Herd
-- nehmen und abkühlen
-- lassen.
In der Zwischenzeit den
-- restlichen Zucker mit
-- dem restlichen Wasser in
-- einem
Stieltopf unter häufigem
-- Rühren aufkochen lassen.
-- Den Essig in den
Zuckersirup
Rühren, dabei die Mischung
-- aber nicht mehr
-- aufkochen lassen.
Das Senfpulver mit dem Salz
-- in einer großen
-- Schüssel vermischen.
-- Die heiß
Zucker-Essig-Mischung in
-- einem dünnen Strahl in
-- das Senfpulver einlaufen
Lassen, dabei ständig mit
-- einem Holzlöffel
-- rühren, damit das
-- Senfpulver
Nicht
Klumpt. Dann eine Stunde
-- ausquellen lassen.
Den Gewürzbeutel aus den
-- Früchten nehmen.
Die Senf-Essig-Mischung
-- dann nochmals stark
-- erhitzen, jedoch nicht
-- aufkochen
Und über die Früchte
-- gießen. Alles
-- gründlich umrühren, so
-- dass sich die
Früchte, die Senf-Essig-
-- Mischung und der
-- Früchtesud gut
-- miteinander
Vermischen.
Die Senffrüchte in
-- vorbereitete Gläser
-- füllen, die Gläser
-- verschließen,
Kühl
Und dunkel aufbewahren. Vor
-- dem ersten Verzeht
-- sollten Sie die Gläser
Mindestens drei Wochen
-- stehenlassen.
Haltbarkeit: 8 Monate
Zubereitungszeit: 1,5
-- Stunden
Zeit zum Quellen: 1 Stunde
Tip: Statt Mullbeutel kann
-- man auch Kaffee- oder
-- Teefilterpapier nehmen.

Zubereitung:
** Gepostet von Matthias Hirschbiegel

Erfasser: Matthias

Datum: 02.10.1995

Stichworte: Aufbau, Pikant, Früchte, P

(876) Senffrüchte - Info
Thu, 22 August 2019 14:25:12

Suite Rezept

Titel: Senffrüchte - Info
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

Obst
Senföl
Die kunstvollste Art
-- Früchte haltbar zu
-- machen, besteht darin,
-- sie in
Zuckersirup mit Senföl
-- einzulegen. Die
-- Spezialität heißt
-- "Senffrüchte"
Bzw. Mostarda di frutta.
Die Herstellung setzt
-- fundiertes Wissen,
-- große Erfahrung und viel
Handarbeit voraus. Deshalb,
-- und besonders, weil das
-- zur Produktion
Benötigte Senföl im
-- Handel nicht erhältlich
-- ist, wird es der
-- Hausfrau nie
Gelingen, echte Mostarda
-- herzustellen.
Hier ein kurzer Abriss, wie
-- eine italienische Firma
-- die Früchte herstellt:
Früchte:
Sie kommen fast alle aus
-- Italien. Geeignet sind
-- folgende Arten: Pfirsich,
Aprikose, Birne, Reneklode,
-- Kirsche, Orange,
-- Clementine, Kumqutz,
-- Melone,
Feige und Ananas. Da die
-- meisten Früchte nur
-- einmal pro Jahr geerntet
Werden können. Sie für
-- die Mostardaproduktion
-- aber das ganze Jahr über
Verfügbar sein sollen,
-- müssen sie haltbar
-- gemacht werden.
Der Obstbauer pflückt die
-- Früchte noch nicht ganz
-- vollreif, dann werden
Sie geputzt und bis zur
-- Verwendung, nach Arten
-- getrennt, in großen
Kunststofffässern mit
-- Wasser, Kochsalz und
-- wenig Bisulfit gelagert.
Vorbereitungen:
Vor dem Komfieren (gleich
-- Kandieren) ist ein
-- entsalzen notwendig.
-- Zuerst
Werden die Früchte mit
-- einer Stechmaschine
-- sorgfältig gelöchert,
-- dann mit
Frischem Wasser gründlich
-- gewaschen, gekocht und
-- nochmals gespült.
Konfieren heißt, das
-- Wasser in der Frucht
-- durch eine Zuckerlösung
-- zu
Ersetzen. Begonnen wird mit
-- einem erwärmten
-- zuckerarmen Sirup, in
-- dem die
Früchte 24 Stunden liegen.
-- Jede Art separat. Das
-- nächste Bad ist
Konzentrierter und dauert
-- wieder 24 Stunden usw.
-- Nach 5 Tagen ist die
Frucht für ihren Zweck
-- optimal, aber noch nicht
-- abschließend konfiert.
Abfüllen:
Nun werden die
-- verschiedenen Früchte
-- von Hand ins Glas
-- gegeben, das mit
Dem Mostardasirup
-- aufgefüllt wird, einer
-- Mischung aus Wasser,
Kristallzucker und Senföl.
-- Im Glas geht das
-- Konfieren mit dem
Aromatisierten Sirup noch
-- ca. 2 Wochen weiter.
-- Während dieser Zeit
-- nehmen
Die Früchte das typische
-- Senfaroma an.
Verwendung:
Senffrüchte passen sehr
-- gut zu Siedfleisch,
-- Fondue, Wild, Fisch,
-- kaltem
Fleisch jeder Art und Käse.
Aufbewahren:
Ungeöffnet, kühl und
-- dunkel gelagert ist ein
-- Glas mindestens 1/2 Jahr
Haltbar. Einmal geöffnet
-- wird es im Kühlschrank
-- aufbewahrt, da das
Enthaltene Senföl mit dem
-- Sauerstoff reagieren und
-- einen leichten
Knoblauchgeschmack annehmen
-- kann.

Zubereitung:
* Quelle: Betty Bossi 08/95 Erfasst von Diana Drossel

Erfasser: Diana

Datum: 20.09.1995

Stichworte: Aufbau, Eingelegt, Senffrüchte, P1

(875) Senf Selbermachen, Tips
Thu, 22 August 2019 14:25:12

Suite Rezept

Titel: Senf Selbermachen, Tips
Kategorien: Info, Gewürz
Menge: 1 Anleitung

Zutaten:
Senf

QUELLE
Beatrice Äpli, Orella,
Heft 3, 1994, S. 59
Erfasst von Rene Gagnaux

Zubereitung:
Um Senf selber herzustellen, benötigt man unbedingt einen Cutter. In
kleineren Mengen können die Körner im Mörser zerstoßen werden. Um
die Senfkörner besser mahlen zu können, gefrorene Senfkörner nehmen.
Für die Herstellung von Senf eignen sich auch bereits gemahlene
Senfkörner, d.h. Senfpulver, diese Möglichkeit ist jedoch teurer als
die andere.

Selbstgemachter Senf ist viel schärfer als gekaufter. Er wird aber
wesentlich milder, wenn die gemahlenen Senfkörner mit der
FIüssigkeit zuerst ganz kurz erhitzt werden. Jeder rezeptierte Senf
kann so entschärft werden.

Auf keinen Fall darf die Mischung zu stark kochen, sonst wird der
Senf bitter, und er verliert alle Schärfe. Eine weitere Variante zum
Entschärfen: die rezeptierte Menge Flüssigkeit aufkochen und über
die gemahlenen Senfkörner gießen.

Scharfer Senf eignet sich vor allem zum Marinieren von
Fleischstücken. Wird der Senf jedoch für Salat oder als Beilage zu
einer Wurst verwendet, sollte unbedingt die entschärfte Variante
gewählt werden.

Lässt man Senf über Iängere Zeit in verschlossenen Gläsern stehen
(ab etwa 2 Wochen), wird er ebenfalls milder.

Fügt man dem Senf am Schluss etwas Öl bei, wird er glänzend.

Man kann allgemein mit einer Haltbarkeit - im Kühlschrank - von 6
Monaten rechnen.

#AT Rene

(874) Senf Info
Thu, 22 August 2019 14:25:12

Suite Rezept

Titel: Senf (Info)
Kategorien: Info, Gewürze
Menge: 1 Text

Zutaten:
1 Info

QUELLE
Kaffee oder Tee,
"Senf",
SWR 03.05.2001
Erfasst von Christina
Phil

Zubereitung:
Senf ist ein uraltes Gewürz und Heilmittel. Bereits der römische
Autor Plinius beschrieb den Geschmack der würzigen Körner als so
scharf wie Feuer. Im Mittelalter galt Senf als Delikatesse und wurde
vor allem bei Hofe in großen Mengen verzehrt. Für die Armen bildete
er oftmals die einzige Möglichkeit den Geschmack ihres faden Essens
zu verbessern. Bereits im 17. Jahrhundert entstanden übrigens die
ersten kleinen Senffabriken, wo man die Körner zwischen riesigen
Steinen zerquetschte und anschließend zusammen mit Traubensaft zu
einem Brei zu verrühren.

Sorten: Ursprünglich soll Senf aus Asien stammen, wo er bereits vor
über 3000 Jahren angebaut wurde. Heute wachsen die einjährigen,
leuchtend gelb blühenden Senfpflanzen in vielen sonnigen Ländern.
- Schwarzer Senf: Stammt aus Südeuropa und Westasien. Seine Körner
haben einen stark beißenden Geschmack.
- Brauner Senf: Sieht dem Schwarzen Senf sehr ähnlich und hat ihn in
Großkulturen fast verdrängt. Angebaut wird er in Indien, seine
Körner schmecken zuerst leicht bitter und entfalten erst dann ihr
scharfes Aroma. Verantwortlich dafür ist das enthaltene Allyl-
Senföl.
- Weißer Senf: Seine Samen sehen eigentlich leuchtend gelb aus. Er
ist winterhart und wächst in fast ganz Europa und Nordamerika. Diese
Senfkörner schmecken zuerst unangenehm süßlich, dann scharf. Sie
enthalten Sinalbin-Senföl, das für den typischen Geschmack
verantwortlich ist.

Senfmischungen: Ursprünglich bereitete man Senf zuhause mit dem
Mörser selbst zu. Die Körner wurden zerstoßen und in Essig
konserviert. Anschließend gaben ihm Gewürze oder Honig dem Senf noch
seinen typischen Geschmack. Im Handel sind heute zwei Sorten Senf
erhältlich: Glatter und solcher, der ganze Körner enthält.
Unterschieden werden sie nach Geschmack und Schärfe:
- Mittelscharfer Senf wird auch Tafel- oder Delikatess-Senf genannt
und ist in Deutschland der beliebteste Senf. Er besteht vor allem
aus Gelbsaaten, enthält aber je nach Schärfe auch einen kleinen
Anteil an Braunsaaten.
- Rotisseur Senf wird nur grob vermahlen und verliert auch bei
starker Erhitzung sein Aroma nicht. Er ist ideal zur Herstellung von
kalten und warmen Saucen und unentbehrlich zu Würstchen.
- Scharfer Senf besteht aus den scharfen braunen Senfkörnern. Er
eignet sich nicht zu Erhitzen, weil sein Aroma darunter leidet und
die Schärfe dabei verlorengeht. Fette Speisen wie Eisbein werden
durch die Zugabe von scharfem Senf bekömmlicher.
- Dijon-Senf ist die älteste scharfe Senf-Spezialität. Hergestellt
wird er nach traditionellem Verfahren. Sein Schalen werden nach dem
Mahlen abgesiebt, danach wird er mit Essig oder Most angesetzt.
Daher stammen auch die Ausdrücke "moutarde" oder "Mostrich" für Senf.
- Düsseldorfer Senf wird wie der Name schon verrät nur in Düsseldorf
hergestellt, ist ausschließlich aus Braunsaaten und schmeckt sehr
scharf.
- Süßer Senf gilt als echt bayerische Spezialität, wird zu Weißwurst
und Leberkäse verzehrt. Er wird unter Zugabe von Zucker aus grob
gemahlenem Senfmehl hergestellt. Anschließend wird er mit einem
heißen Essigsud angerührt, wobei sein typischer Karamellgeschmack
entsteht.

Gesundheit: Schon in früherer Zeit wusste man um die
verdauungsfördernde Wirkung von Senf. Das scharfe Gewürz fördert den
Speichelfluss im Mund und regt die Bildung der Magensäften an. Im
Darm wirken die stickstoff- und schwefelhaltigen Inhaltsstoffe des
Senfs antibiotisch und krebsvorbeugend. Allerdings sollte man
dennoch vorsichtig mit dem gesunden Scharfmacher umgehen, da es bei
übermäßigem Gebrauch zu Magen- und Darmreizungen kommen kann.

Aufbewahrung: In Deutschland wird das Naturprodukt Senf ohne
Konservierungsstoffe hergestellt. Daher sollten Sie beim Einkauf und
bei der Lagerung von Senf unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum
achten. Es beträgt normalerweise zwischen sechs und zwölf Monaten.
Einmal geöffnet sollten Sie Senf im Kühlschrank, auf alle Fälle aber
kühl und dunkel lagern. Bei Wärme verflüchtigen sich die ätherischen
Senföle und die Schärfe geht verloren, bei Licht leidet die Farbe
und der Senf kann sogar austrocknen.

Rezepte: Marinierte Garnelen-Spießchen Senf-Butter Senf-Dip

http://www.swr-online.de/kaffee-oder-tee/vvv/alles-frisch/archiv/
200 1/05/03/index.html

:Stichwort : Info
:Stichwort : Senf
:Erfasser : Christina Philipp
:Erfasst am : 4.05.2001
:Letzte Änder. : 6.05.2001
:Quelle : Kaffee oder Tee,
:Quelle : "Senf",
:Quelle : SWR 03.05.2001

#AT Christina Philipp #D 06.05.2001 #NI ** #NO Gepostet von:

Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de

(873) Bittere Schokoladensauce
Thu, 22 August 2019 14:25:11

Suite Rezept

Titel: Bittere Schokoladensauce
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 10 Portionen

150 Gramm Bitterschokolade
150 ml Sahne
150 ml Milch
150 Gramm Sahne; geschlagen
50 Gramm Zucker; nach Geschmack...
Rum

ZUBEREITUNG
Die flüssige Sahne mit der
-- Milch und der Schokolade
-- aufkochen und mit
Zucker nach Belieben
-- abschmecken.
Wenn die Sauce ausgekühlt
-- ist den Rum nach
-- Geschmack zugeben.
Direkt vor der Verarbeitung
-- die geschlagene Sahne
-- untersieben. Es
Dürfen ruhig noch
-- Schlieren zu sehen sein.
Tip von mir: Die Sauce am
-- Vortag herstellen, da
-- sie über Nacht noch
Deutlich an Festigkeit
-- zunimmt. Die Menge an
-- geschlagener Sahne kann
Dabei auch ohne weiteres
-- verdoppelt werden.
Ohne geschlagene Sahne
-- hält die Sauce eine
-- ganze Weile im
Kühlschrank ihren
-- Geschmack, wenn sie in
-- einem fest verschlossenen
Gefäß gelagert wird!

Zubereitung:
* Quelle: -eingetippt von -Dirk Decius
** Gepostet von Dirk Decius Date: Thu, 18 May 1995

Erfasser: Dirk

Datum: 21.06.1995

Stichworte: Aufbau, Sauce, Kalt, Schokolade, P10

(872) Semmelstoppelpilz Info
Thu, 22 August 2019 14:25:11

Suite Rezept

Titel: Semmelstoppelpilz (Info)
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Info

ERFASST: AM 16. 03. 00 VON
Ulli Fetzer Pilzbuch von
-- 1955

Zubereitung:
Stoppelschwamm, Süßling (Hydnum repandum [L. ] Fr. ). Familie
Stachelpilze, Gattung Stoppelpilz.

: Hutoberseite: Semmelgelb bis orange, Oberhaut nicht abziehbar,
glatt, fettig. Hut 5-12 cm breit, unregelmäßig geformt, gewölbt oder
trichterförmig vertieft, fleischig, zerbrechlich.

: Hutunterseite: Stacheln gelblich oder weiß, weich, leicht
zerbrechlich, ungleich lang, spitz, am Stiel etwas herablaufend, die
sich leicht vom Hutfleisch lösen lassen.

: Stiel: Blasser als der Hut, oft mit benachbarten Stielen
verwachsen, kurz, 3-6 cm dick.

: Fleisch: Gelblich bis weiß, im Hut weich, im Stiel derber, leicht
zerbrechlich.

: Geruch: Angenehm.
: Geschmack: Erst mild, dann brennend, im Alter etwas bitter.
: Standort: Laubwald, Nadelwald.
: Vorkommen: Juli bis November .

: Ähnlich: Es gibt im Gebirgsfichtenwald auch einen
Semmelstoppelpilz mit rötlichgelben Stacheln (Hydnum repandum var.
rufescens); Essbar!

: Beachte: Essbar, junge Pilze wohlschmeckend, alte Pilze bitter.
Zum Trocknen geeignet; weich gekocht eignet er sich als Zutat zu
Fleischsalaten usw.
:Notizen (**) : Gepostet von: Ulli Fetzer