Unser Gästebuch

Haben Sie Anmerkungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge? Oder möchten Sie uns einfach etwas mitteilen? Tragen Sie sich in unser Gästebuch ein. Anregungen und Ideen nehmen wir dankend an.


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *


* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
2 + 6=

(1101)
(91) Jackfrucht - Artocaous Heterophyllus - Info
Thu, 22 August 2019 13:59:54

Suite Rezept

Titel: Jackfrucht - Artocaous Heterophyllus - Info
Kategorien: Jackfruit, Jackfrucht, Info
Menge: 1 Info

Zutaten:
Keine Angaben

QUELLE
aus dem Internet
-- Erfasst *RK* 10.05.2001 von
-- Micha Eppendorf #AT Micha

Zubereitung:
Die Jackfrucht kann bis zu 90cm lang, 50cm dick und 5-20 kg schwer
sein. Die harte, ca.5-10mm dicke Fruchtschale ist vollständig mit
kantigen Ausstülpungen übersät. Im unreifen Zustand ist sie grün und
es tritt ein klebriger, milchähnlicher Saft aus. Im Handel sollten
Sie bereits reife Früchte kaufen, d.h. die Schale ist dann gelbgrün
bis bräunlich, kaum noch klebrig und lässt sich ein wenig mit den
Fingern eindrücken. Sie strahlt dann auch ihren eigentümlichen
Geruch aus: leicht süßlich, intensiv, etwas gewöhnungsbedürftig. In
vielen Asia-Läden sind auch nur die im Inneren der Frucht einzelnen,
feigengroßen Fruchtsamen, gekühlt in Plastikschälchen abgepackt (ca.
500g), erhältlich (wie auch bei Durian). Hier sollten Sie aber
unbedingt darauf achten, dass diese nicht schon in ihrem eigenen
Saft schwimmen und bereits überreif und gärig sind. Ansonsten ist
diese Alternative günstiger für den Einzelverbraucher. Die
Plastikschälchen können sie noch 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren,
je nach vorherigem Reifezustand. Zum Nachreifen sollten ganze
Früchte in jedem Fall bei über 13GradC und 90%iger Luftfeuchtigkeit
gelagert werden.

Reife Früchte können im Kühlschrank noch einige Tage aufbewahrt
werden. Jackfrüchte erreichen uns auf dem Luftweg und sollten
ohnehin in nahezu reifem Zustand verfügbar sein.

Der Energiegehalt der Jackfrucht beträgt 296kJ/100g (70kcal/ 100g).

Wasser 74,5% Kohlenhydrate 15,3% Proteine 1,1% Fette 0,5% Rohfaser 4,
1%

Kalium (407mg/100g), Calcium (27mg/100g) und Phosphor (38mg/100g)
sind die vertretenen Mineralstoffe. Die Vitamine A, C und die B-
Vitamine sind nur mäßig vorhanden.

Die ganze Frucht mit einem großen Brotmesser quer in wenige cmgroße
Scheiben schneiden, so dass sich daraus ein Stück wie eine Torte
ergibt. Aus dieser Scheibe lassen sich dann weitere Tortenstückchen
kreieren. Im Inneren sind die ca. eigroßen, hellgelben bis
bernsteinfarbenen Fruchtstücke in ein faseriges, weißes Stützgewebe
eingebettet. Sie sollten süß und aromatisch sein, ein Hauch von
Zitrone wird ebenso versprüht. Die einzelnen Fruchtstücke können
auch ausgenommen und einzeln dargereicht werden. In den Stücken
befindet sich je ein bräunlicher Samen, etwas größer als eine Bohne,
der nicht mitzuverzehren ist. Dieser kann auch zuvor herausgelöst
werden. Die so entstandenen Fruchtstücke lassen sich einzeln oder in
Obstsalaten genießen. Bei nicht vollreifen Produkten kann es sein,
dass aus der Schale und dem Stützgewebe ein milchähnlicher Saft
austritt, der wie ein starker Kleber wirkt. Abhilfe schafft hier
Pflanzen- oder Olivenöl.

Auch die Jackfruchtkerne werden in der Heimat verwendet. Man sollte
sie sorgfältig kochen und unbedingt das Kochwasser weggießen und
sorgfältig nachspülen. Sie sind maronenähnlich und sehr stärkehaltig.
Geeignet für Suppen oder zum Rösten.

Ein Vergleich für die zweitgrößte Frucht der Welt. Größer wird nur
noch der Kürbis (70kg). Jackfrüchte sind das ganze Jahr verfügbar.
In den Tropen gelten sie als das Brot des kleinen Mannes, auf Grund
ihrer vielfältigen Verwendbarkeit. Entdecken Sie aber selbst den
einzigartigen Geschmack vor Ort.

Die Heimat der Jackfrüchte liegt im westlichen Teil Vorderindiens.
Die Portugiesen verbreiteten die Frucht im gesamtem
südostasiatischen Raum. Heute wird sie in fast allen tropischen
Ländern angebaut: Sri Lanka, Südchina, Burma, Thailand, Malaysia,
Indonesien, auf den Philippinen, Kenia, Uganda und Brasilien.
Hauptproduzenten sind Thailand, Malaysia, Brasilien und Kenia.

Jackfrüchte gehören wie die Feigen zur Familie der Moraceae,
Maulbeergewächse. Man schätzt, dass diese Art schon seit 50 Mio
Jahren existiert.

Der immergrüne Baum erreicht eine Höhe von 10-25m und trägt ca. 25-
30 Früchte pro Jahr. Die weiblichen Blüten haften im unteren Teil
des Baumes, in Stammesnähe oder an kräftigen Zweigen und entwickeln
sehr große Früchte bis hin zu Nussfruchtverbänden. Im Inneren
befinden sich die zahlreichen Einzelfrüchte, im Stützgewebe
eingebettet.

Man unterscheidet im wesentlichen zwei Sorten, die weichfleischigen
(sehr saftigen) und festfleischigen. Daneben gibt es noch mehrere
Moraceae-Gewächse. Cempedak und Marang

Jackfrüchte Da sie hauptsächlich aus Samen gezogen werden, erzielt
man eine große Variabilität in Form und Größe. Von 3 bis 30kg ist
alles möglich.

Es wurde schon von Exemplaren der Jackfrucht berichtet, die am Baum
vollständig ausgereift, die Größe eine Mannes erreicht haben.

(90) Ist Roter Holunder Giftig?
Thu, 22 August 2019 13:59:54

Suite Rezept

Titel: Ist Roter Holunder Giftig?
Kategorien: Info, Holunder
Menge: 1 Text

Zutaten:
Roter Holunder
Sambucus racemosa L.

QUELLE
Nach: S. u. U. Fröhling
Erfasst von Rene Gagnaux

Zubereitung:
Frage: Zur Zeit findet man in unseren Wäldern Roten Holunder. Ich
war bis anhin der Meinung, dass die Kerne des Roten Holunders giftig
sind. Aus diesem Grund stelle ich jeweils Gelee und Sirup her. Jetzt
hat mir aber jemand gesagt, dass die Kerne ungiftig sind, und man
ohne Bedenken Konfitüre herstellen kann. Stimmt das?

Man unterscheidet zwischen dem Schwarzen Holunder (Sambucus nigra),
mit seiner großen Blütendolden, und den Roten Holunder (Sambucus
racemosa). Die kleineren Dolden des Roten Holunders sind eher
eiförmig, und die Beeren leuchten scharlachrot.

Laut Auskunft vom Toxikologischen Institut in Zürich ist es heute
erwiesen, dass die Kerne des Roten Holunders nicht - wie früher
angenommen - Blausauere enthalten. Die chemische Zusammensetzung der
Samen ist aber noch nicht genau aufgeklärt. Bekannt ist, dass viele
Menschen auf Samen mit Vergiftungserscheinungen - wie beispielweise
Brechreiz - reagieren. Auch die Beeren selbst enthalten Stoffe, die
roh gegessen, unbekömmlich sind. Durch Hitzeeinwirkung werden diese
eliminiert. Insofern hat die Empfehlung, aus rotem Holunder nur
Gelee oder Sirup herzustellen, immer noch Gültigkeit.

Dabei sollten die Beerendolden mit den Kernen nur kurz aufgekocht
und sofort, ohne sie zu zerdrücken, entsaftet werden. Danach wird
der Saft gut aufgekocht und mit Zucker zur gewünschten Dicke zu
Sirup oder Gelee verarbeitet.

Es ist übrigens schwer vorstellbar, dass Konfitüre aus Rotem
Holunder mit Kernen ein kulinarischer Genuss sein soll.

Auch die Beeren des Schwarzen Holunders gelten roh als giftig.

#AT Rene Gagnaux #D 09.09.2002 #NI ** #NO Gepostet von: Rene Gagnaux
#NO EMail: r.gagnaux@ch.inter.net

(89) Israelische Küche - Kalte Getränke
Thu, 22 August 2019 13:59:53

Suite Rezept

Titel: Israelische Küche - Kalte Getränke
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

Kalte Getränke
1 Frischen Säften mangelt
-- es im Obstgarten Isra
Frisch gepresste Grapefruit-
-- und Orangensäfte erh
Überall an offenen
-- Ständen, an Kiosken oder
Eisgekühlte Miz, Säfte,
-- sind so beliebt wie Soda
Pn Limonade in Rot, Gelb
-- oder
-- Grün, wie Coca C
Weltweit übliche
-- Erfrischungsgetränke.
Alkoholische Getränke
-- hingegen nehmen eine weit
Ein. Die Israeli wissen
-- einzuschätzen, wie
-- unbeko
Einem heißen Land ist. Den
-- Moslems ist jeder Alko
Verboten. Natürlich trinkt
-- man in Restaurants, in
Sein kühles Bier. Auch
-- trinkt man zu einem guten
1 Der schmackhaften
-- eigenen Weine mit Namen
-- wi
Carmel und Ben Ami. Meist
-- aber wird Wein in Massen
Besonderen Anlässen an
-- einem der zahlreichen
-- jüd

Zubereitung:
** Gepostet von Jürgen Linnhoff Date: Wed, 10 May 1995

Erfasser: Jürgen

Datum: 19.06.1995

Stichworte: Israel, Getränk, P1

(88) Israelische Küche - Brotsorten
Thu, 22 August 2019 13:59:53

Suite Rezept

Titel: Israelische Küche - Brotsorten
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

Pitah ist ein sehr
-- populäres Brot in
-- Israel, wie überhaupt
-- im ganzen
Vorderen Orient. Am besten
-- schmeckt sie direkt vom
-- Bäcker und noch ein
Bisschen warm. Pitah sind
-- in jedem Supermarkt zu
-- haben, meist zu fünf
Oder zu zehn in
-- hauchdünnen
-- Plastiksäckchen
-- abgepackt. Sie sind kaum
Wegzudenken aus dem
-- alltäglichen
-- Speisezettel, darüber
-- ist man sich
Einig, in jedem Haushalt,
-- in Imbissstuben und
-- Restaurants. Pitah wird
Zum Frühstück gegessen,
-- als Beilage zur
-- Hauptmahlzeit, mit
-- Vorliebe
Pikant gefüllt als Snack
-- oder auch als kleine
-- Mahlzeit.
Pitah ist ein rundes,
-- flaches Fladenbrot, das
-- in der Mitte ein
Luftloch hat. Schneidet man
-- das Brot durch, entsteht
-- eine Tasche,
Ideal zum Füllen mit
-- Falafel und Tahina, mit
-- Fleisch, mit Salaten,
Käse und Pickles. Pitah
-- werden von den
-- arabischen Bäckern
-- gebacken.
Aus dem häuslichen Ofen,
-- in dem sie übrigens
-- selten gelingen, können
Sie nicht besser schmecken
-- als aus den dampfenden
-- Ofen der vielen
Kleinen Pitah- Bäckereien.
-- Es gibt zahllose Pitah-
-- Rezepte, je nach
Ihrer Herkunft mit kleinen
-- Nuancen in den Zutaten.
-- Nachfolgendes
Rezept beschreibt einen
-- einfachen Pitahteig, der
-- sich am besten zum
Ausprobieren eignet.

Zubereitung:
** Gepostet von Jürgen Linnhoff Date: Wed, 10 May 1995

Erfasser: Jürgen

Datum: 19.06.1995

Stichworte: Israel, Brot, P1

(87) Irisch Essen und TrinkenRezepte F. Diabetiker Ext
Thu, 22 August 2019 13:59:52

Suite Rezept

Titel: Irisch Essen und Trinken(Rezepte F. Diabetiker Extra)
Kategorien: Info, Irland
Menge: 1 Info

Zutaten:
-- Info über Irland
-- (extra) einige Rezepte

QUELLE
Diabetiker Ratgeber
Erfasst von
Renate Schnapka
am 09.10.97

Zubereitung:
Genuss auch mit Diabetes:

Die irische Küche hat viele Gemeinsamkeiten mit der im Nachbarland
Großbritannien. Traditionell ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
das Breakfast - das Frühstück. Es unterscheidet sich grundlegend von
dem auf dem Kontinent. Man beginnt den Tag mit einer warmen Mahlzeit
aus gebackenem Schinken mit Eiern, Tomaten, Champignons und
Würstchen. Dazu gibt es Toast oder das klassische Soda bread - ein
mit Natron und Buttermilch gebackenes Brot -, bestrichen mit
Konfitüren oder Marmeladen aus Zitrusfrüchten. Nicht zu vergessen
ist der Porridge - ein Haferbrei, der mit Sahne, Zimt und Kompott
serviert wird. Lunch entspricht von der Tageszeit her zwar unserem
Mittagessen, fällt aber deutlich kleiner aus. Typische Speisen sind
Pies (gedeckte Kuchen, süß oder herzhaft), Suppen und Eintöpfe (zum
Beispiel Irish Stew, ein Hammelfleischeintopf) oder einfach ein
belegtes Sandwich. Zum Afternoon Tea mit schwarzem Tee nimmt man
Kuchen oder allerlei Gebäck wie Sweet Buns (süße Brötchen) zu sich.

Der Tag endet mit dem Dinner, der neben dem Frühstück eigentlichen
Hauptmahlzeit. Lammfleisch, hier vor allem Lammkeule mit Minzsosse,
Rindfleisch und je nach Jahreszeit Wild kommen am häufigsten auf den
Tisch. Aber auch Fisch und Meeresfrüchte aller Art werden gern
gegessen.

Bier, Whiskey, Tee:Zu erwähnen sind noch die irischen Biersorten
Stout (ein dunkles Starkbier wie das auch bei uns bekannte Guinness),
Porter (ein leichtes Dunkelbier) sowie Ale und Bitter (zwei helle
Biersorten, entfernt mit unserem Export oder Pils verwandt). Daneben
gibt es Cider, einen leicht alkoholischen Apfelwein, und natürlich
den milden irischen Whiskey. Das eigentliche Nationalgetränk ist
jedoch Tee, der nicht zuletzt wegen des in Irland vorhandenen guten
Wassers so hervorragend schmeckt. Getrunken wird er fast immer mit
Milch oder Sahne. Dagegen ist Irish Coffee mehr ein Getränk, das
nach dem Essen serviert wird. - Nun viel Spaß beim Kochen oder, wie
man in Irland sagt, Happy cooking!

Zu dieser Info wurden folgende Rezepte veröffentlicht: Lamb Stew
(Lammeintopf); Apple-Pie (Apfelkuchen); Sweet Buns (Süße Brötchen);
Stuffed Roast of Pork with Apple Sauce (Gefülltes Schweinefilet mit
Apfelsauce); Irish Coffee (Irischer Kaffee).

#AT Renate

(86) Ingwer, Süß und Scharf Gingembre Confit
Thu, 22 August 2019 13:59:52

Suite Rezept

Titel: Ingwer, Süß und Scharf (Gingembre Confit)
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

Ingwerwurzel; frisch)
Zucker
Man benötigt Ingwer und
-- Zucker zu gleichen
-- Teilen. Die frische
Ingwerwurzel wird in nicht
-- zu dünne Scheiben
-- geschnitten (4-5 mm). Den
Ingwer mit dem Zucker
-- mischen und in einen
-- Topf geben. Den Deckel
Schließen und den Topf bei
-- niedrigster Stufe
-- während 1 - 1 1/2
-- Stunden
Unter gelegentlichem
-- Rühren erhitzen.
Die Temperatur muss
-- wirklich so klein wie
-- möglich sein, sonst
Verbrennt der Zucker. Der
-- Zucker wird zunächst
-- flüssig, später
Trocken. Er ist dann ganz
-- weiß. Es sieht aus, als
-- ob der Ingwer in
Zucker gewälzt wurde. Er
-- ist jetzt fertig.
Man kann ihn einfach so
-- essen oder in vielen
-- chinesischen, indischen
Oder thailändischen
-- Rezepten
-- weiterverarbeiten.

Zubereitung:
* Quelle: Von einer Thailänderin ausprobiert und erfasst Diana
Drossel
** Gepostet von Diana Drossel Date: Wed, 15 Mar 1995

Erfasser: Diana

Datum: 24.04.1995

Stichworte: Aufbau, Süß, Ingwer, P1

(85) Ingwer Info
Thu, 22 August 2019 13:59:51

Suite Rezept

Titel: Ingwer (Info)
Kategorien: Info, Gewürze
Menge: 1 Text

Zutaten:
1 Info

QUELLE
tips & trends - domizil,
"Ingwer, Galgant und
Kurkuma",
3sat Januar 2002
Erfasst von Christina
Phil

Zubereitung:
Herkunft: Ingwer (Zingiber officinale) stammt aus Zentral- und
Südostasien und wird heute im ganzen tropischen und subtropischen
Asien, in Teilen Afrikas, Brasilien, Jamaika und Australien angebaut.
Zirka 50 Prozent der Welternte stammt allein aus Indien. Ingwer
wurde frühzeitig als Gewürz entdeckt: Darauf verweist ein altes
chinesisches Teerezept, das neben einem Aufguss von zerstoßenen
Teeblättern auch Ingwer vorsieht. Die Ingwerwurzeln sind problemlos
zu transportieren und waren daher auch leicht zu exportieren.
Vermutlich durch die Phönizier wurden sie in den Mittelmeerraum
gebracht und verbreiteten sich im antiken Griechenland, Rom und
Ägypten. Jedoch erst im Mittelalter begann Ingwer wichtiger
Bestandteil der europäischen Küche zu werden und verdrängte
zeitweise sogar den Pfeffer, dem er an Schärfe ebenbürtig ist.
Ingwer würzte zu diesem Zeitpunkt bereits Gerichte unterschiedlicher
Art, unter anderem Kraftbrühen, Wildragouts und Suppen.

Pflanzenfamilie: Ingwergewächse (Zingiberaceae) gehören zur Familie
der Gewürzlilien.

Verwendeter Pflanzenteil: Man nimmt vom Ingwergewächs nur die bis zu
zehn Zentimeter langen "Klauen" oder "hands" des Wurzelstocks
(Rhizom). Sind die Rhizome noch jung, verarbeitet man sie frisch,
die älteren Wurzeln werden getrocknet und sind meist schärfer. Über
die Qualität entscheidet der Anteil von ätherischem Öl und Gingerol,
dem der Ingwer den brennenden und leicht beißenden Geschmack
verdankt. Die indische Malabarküste und Jamaika produzieren derzeit
den in dieser Hinsicht hochwertigsten Ingwer.

Geruch und Geschmack: Ingwer riecht erfrischend und erinnert an
Zitrone und Holz. Im Geschmack eher scharf und beißend mit leicht
süßlichem Einschlag. Früh geernteter Ingwer schmeckt milder, der
später geerntete wesentlich schärfer. Ingwer ist dafür bekannt, dass
er "wärmt".

Verwendung: Ingwer kann frisch, getrocknet und als Pulver verwendet
werden. Er kommt auch kandiert oder in Sirup eingelegt in den Handel.
Frischer Ingwer wird vor allem in der asiatischen Küche geschätzt.
Gerieben, fein gehackt oder auch eingeweicht kann er mitgekocht
werden. Je länger dies geschieht, desto mehr entfaltet sich sein
scharfer Geschmack, dabei verliert er allerdings gleichzeitig an
Aroma. Dieses intensiviert sich auf Kosten der Schärfe, wenn Ingwer
gebraten wird. In Pulverform verwendet man ihn vor allem beim Würzen
von Gebäck, zum Beispiel beim englischen "Ginger bread", in Desserts,
Suppen und Fleischgerichten. Allerdings büßt Ingwer als Pulver
schnell sein

Aroma ein, daher ist es empfehlenswert, ihn erst kurz vor der
Verarbeitung zu reiben oder zu schneiden. Ingwer gibt neben Likör
und Wein auch dem beliebten "Ginger Ale" seinen Geschmack. Das
"Ingwerbier" ist ein gesüßter und kohlensäurehaltiger Ingwerextrakt
ohne Alkohol. Im Mittelalter und in der Renaissance wurde Ingwer
allerdings auch zum Würzen von echtem Bier verwendet.

Heilwirkung: Ingwer gilt als "Verdauungsförderer" und soll auch
gegen Übelkeit, so zum Beispiel gegen die "Reisekrankheit" helfen.
Er kann Impotenz entgegenwirken und die Menstruation auslösen,
weshalb er nicht in der Schwangerschaft angewendet werden sollte.
Ingwer wärmt und belebt den Blutkreislauf.

Tipps: Ingwertee: Ein Esslöffel frische Ingwerwurzelstücke oder eine
Messerspitze fertiges Ingwerpulver mit einer Tasse kochendem Wasser
übergießen, fünf bis acht Minuten zugedeckt ziehen lassen. Als
Fußbad: Ingwerscheiben in ein Fußbad-Gefäß geben und heißes Wasser
dazugießen. Sobald die Temperatur erträglich ist mindestens 15
Minuten die Füße darin erwärmen. Wirkt durchblutungsfördernd und
kann bei regelmäßiger Anwendung von kalten Füßen im Winter befreien.
Oder: Kandierte Ingwerstücke eignen sich gut als Erste Hilfe gegen
Wetterfühligkeit und Föhnbeschwerden sowie bei Reiseuebelkeit.

Rezepte: Gratinierter Seeteufel in Kurkuma mit Ingwer-Spinat
Putenfleisch-Spieße in Ingwer-Kurkuma-Masala

18. Januar 2002 tipstrends.online@3sat.de

http://www.3sat.de/3satframe.php3?a1&urlhttp://www.3sat.de/tips/mo
de/27924/index.html

:Stichwort : Info
:Stichwort : Ingwer
:Erfasser : Christina Philipp
:Erfasst am : 7.03.2002
:Letzte Änder. : 7.03.2002
:Quelle : tips & trends - domizil,
:Quelle : "Ingwer, Galgant und Kurkuma",
:Quelle : 3sat Januar 2002

#AT Christina Philipp #D 07.03.2002 #NI ** #NO Gepostet von:

Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de

(84) Ingwer
Thu, 22 August 2019 13:59:51

Suite Rezept

Titel: Ingwer
Kategorien: Info
Menge: 1 Info

Zutaten:

QUELLE
Meisterkochverlag
Erfasst v.Susanne
Harnisch
Im Mai 1997

Zubereitung:
Ingwer ist eines der wichtigsten asiatischen Gewürze. Er wird
getrocknet, gemahlen, aber auch ganzjährig frisch angeboten. Den
besonders aromatischen, würzig-scharfen frischen Ingwer sollte man
stets im Kühlschrank aufbewahren, wo ers ich, in Küchenpapier und
Plastikfolie eng verpackt, sogar mehrere Wochen hält. Bei Bedarf ein
entsprechendes Stück Ingwer abschneiden oder
-brachen, dünn abschälen und am besten auf einer speziellen Reibe
(gibt es im Asien-Laden) raspeln. Ingwer gibt Gerichten eine
besondere Note).

#AT Susanne

(83) Infos zu Pflanzlichen Ölsorten, Teil 1
Thu, 22 August 2019 13:59:51

Suite Rezept

Titel: Infos zu Pflanzlichen Ölsorten, Teil 1
Kategorien: Grundlagen, Info
Menge: 1 Rezept

Sonnenblumenöl
Distelöl
Erdnussöl
Olivenöl
Sojaöl
Sonnenblumenöl:
-- Pflanzliches Speiseöl,
-- das durch Auspressen und
Extrahieren der rund 40%
-- Fett enthaltenden
-- Sonnenblumenkerne
-- gewonnen
Wird. Sonnenblumenöl ist
-- hellgelb von mildem
-- Geschmack und weist
1 Hohen Anteil an
-- mehrfach ungesättigten
-- Fettsäuren auf (etwa
63 % Linolsäure). Er ist
-- reich an Vitamin E und
-- ist besonders für
Die kalte Küche, aber auch
-- zum Kochen und Dünsten
-- geeignet.
Sonnenblumenöl wird auch
-- zu Margarine verarbeitet.
Distelöl (Safloröl):
-- Pflanzliches Speiseöl,
-- gewonnen aus den Samen
Der als Ölpflanze
-- angebauten Färberdistel
-- (meist kaltgepresst und
Anschließend raffiniert).
-- Leicht und blumig,
-- geschmacklich dem
Sonnenblumenöl ähnlich
-- und wie dieses verwendet.
-- Distelöl zeichnet
Sich durch den sehr hohen
-- Gehalt an mehrfach
-- ungesättigten
Fettsäuren aus und
-- enthält etwa 75%
-- Linolsäure (die selber
-- das
Wichtige Vitamin F
-- darstellt). Distelöl
-- wird vorwiegend für die
Kalte Küche sowie für die
-- Herstellung von
-- diätetischer Margarine
Verwendet.
Sojaöl: Pflanzliches
-- Speiseöl, das durch
-- Extrahieren zerkleinerter
Sojabohnen und eine
-- anschließende
-- Raffination gewonnen
-- wird. Das
Ergebnis ist ein hellgelbes
-- Öl mit angenehmem,
-- mildem Geschmack und
Hohem Gehalt an mehrfach
-- ungesättigten
-- Fettsäuren (ca. 62%
Linolsäure). Sojaöl wird
-- bei uns vorwiegend in
-- Mischungen
(Salatöl) und als Rohstoff
-- für Margarine und
-- Speisefett verwendet
Und ist weltweit das
-- wichtigste Pflanzenöl:
-- früher wurde Sojaöl
Schlicht als Speiseöl,
-- Delikatessöl oder
-- Pflanzenöl
Gehandelt oder anderen
-- teuren Ölen zum
-- Strecken beigemischt.
Erdnussöl: Pflanzliches
-- Speiseöl, gewonnen
-- durch Auspressen oder
Extrahieren der geschälten,
-- fettreichen Erdnusskerne,
-- mit
Anschließender Raffination.
-- Das Endprodukt ist ein
-- hellgelbes,
Weitgehend geruch- und
-- geschmackloses Öl mit
-- mittlerem Gehalt an
Essentiellen Fettsäuren.
-- Enthält Vitamin A und E.
-- Dank sehr guter
Haltbarkeit ist es für die
-- Vorratshaltung bestens
-- geeignet und für
Alle Bereiche der kalten
-- und warmen Küche
-- verwendbar. Ideal zum
Fritieren. Das gehärtete
-- Erdnussöl (Erdnussfett)
-- wird zur
Produktion von Margarine,
-- Back- und Bratfetten
-- eingesetzt.
Olivenöl: Pflanzliches
-- Speiseöl, das durch
-- Auspressen der reifen,
15-25 % Öl enthaltenden
-- Oliven gewonnen wird. Je
-- nach Verfahren
Und Qualität der Oliven
-- erhält man:
A) geschmacklich
-- einwandfreies Öl mit
-- weniger als 1 % freien
Fettsäuren, welches unter
-- der Bezeichnung
-- kaltgepresst (extra
Vierge) verkauft werden darf
B) Öl mit höherem
-- Säuregehalt und
-- geschmacklichen Mängel
-- wird
Raffiniert, mit
-- kaltgepresstem Öl
-- gemischt und als
-- Olivenöl
Angeboten. Die Farbe ist
-- etwas heller und der
-- Geschmack milder.
Olivenöl weist mittlere
-- bis tiefe Gehalte an
-- essentiellen
Fettsäuren auf und ist bis
-- zu einem Jahr
-- lagerfähig. Er wird für
Salate und italienische
-- Spezialitäten, aber
-- auch zum Kochen und
Braten verwendet.

Zubereitung:
* Quelle: Verschiedene erfasst von Rene Gagnaux
** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Tue, 18 Apr 1995

Erfasser: Rene

Datum: 01.06.1995

Stichworte: Aufbau, Öl, Info, P1

(82) Auster: Königin der Muscheln Info
Thu, 22 August 2019 13:59:50

Suite Rezept

Titel: Auster: Königin der Muscheln (Info)
Kategorien: Info, Fisch
Menge: 1 Text

Zutaten:
1 Info
Von Marion Schmidt

QUELLE
ServiceZeit - KostProbe,
"Auster: Königin der
Muscheln",
WDR 29.04.2002
Erfasst von Christina
Phil

Zubereitung:
Seit jeher werden Austern nicht nur wegen ihres ausgezeichneten
Geschmacks verzehrt. Napoleon glaubte, sie machten unbesiegbar.
Andere schwören auf die aphrodisierende Wirkung der eiweißreichen
Meeresfrucht. Casanova soll oft mehrere Dutzend verspeist haben. Der
bretonische Küstenort Cancale gilt als Austernhauptstadt Europas.
KostProbe hat die Austernzuchten vor Ort besucht und sich in den
Fischrestaurants am Hafen zeigen lassen, wie französische
Feinschmecker die edle Muschel am liebsten essen.

Frische Austern das ganze Jahr Die Römer hatten bereits vor 2000
Jahren damit begonnen, Austern in geschützten Meeresbuchten zu
halten. Die ersten französischen Zuchtparks wurden allerdings erst
im 19. Jahrhundert angelegt. Heute gibt es an der gesamten
bretonischen Küste und in Teilen der Normandie Austernzuchten. Das
ganze Jahr hindurch kann man dort frische und preiswerte Austern
kaufen. Viele Austern-Fans fahren regelmäßig Hunderte von Kilometern,
um sie vor Ort frisch und in großen Mengen zu verzehren.

Obwohl die Auster zu 80 Prozent aus Wasser besteht, ist sie eine
einzigartige Nährstoffbombe. Sie ist reich an Eiweiß, Vitamin A und
B sowie den Mineralstoffen Calcium, Magnesium, Zink, Eisen, Jod und
Phosphor. Ein weiterer Pluspunkt: 100 Gramm Austernfleisch haben nur
70 Kalorien.

Harte Arbeit für den Genuss Austernzucht ist ein sehr mühsames,
aufwändiges Gewerbe. Erst nach drei bis vier Jahren und 35
verschiedenen Arbeitsgängen ist die Auster soweit, dass sie verkauft
werden kann. Nach der Ernte, bevor sie in den Verkauf kommen, folgt
die Schlussbehandlung in streng kontrollierten Wasserbassins. Hier
können die Mollusken in sauberem Wasser Sand und andere
Verunreinigungen ausscheiden. Sobald sie aus dem Wasser kommen,
verschließen sie sich. Das ist auch wichtig für den Transport, denn
nur so können sie dabei die Trockenheit überleben.

Austern sind nach Größe und Gewicht normiert. Kleine wiegen zwischen
30 und 50 Gramm. Die ganz dicken, die sehr selten vorkommen, bringen
es auf über 100 Gramm Gewicht. Jede einzelne Auster wird vor dem
Transport geprüft. Nur einwandfreie Austern dürfen in die
traditionellen Spankörbe, die "Bourriches", gepackt werden. Auf
jeden Fall müssen sie lebendig sein. Ob eine Auster noch lebt, hören
die erfahrenen Sortierer beim Aufeinanderklopfen von zwei Austern.

Einkaufstipps Vor dem Verschließen der Körbe werden die Austern mit
Algen abgedeckt. So kommen sie in den Handel und sollten innerhalb
von zwei Wochen verzehrt werden. Wenn die Kühlkette nicht
unterbrochen wird, sind sie durchaus 14 Tage lang genießbar. Austern
sollte man nur kaufen, wenn sie geschlossen sind oder sich bei
Berührung schnell schließen. Geöffnete Austern müssen frisch riechen
und in klarer, salziger Flüssigkeit liegen. Vorsicht ist geboten,
wenn Austern aus Vivarien kommen, wie sie in einigen Restaurants zu
finden sind. Diese Austern sind zwar genießbar, aber sie haben den
schalen Geschmack des warmen Wassers angenommen. Außerdem nehmen sie
schnell den Eigengeschmack der anderen Schalentiere im Becken wie
Hummer, Langusten und Krebse an.

Mehr als eine Vorspeise In Frankreich werden Austern vorwiegend roh
verspeist. Ihr Aroma erreicht seinen Höhepunkt, wenn sie eine Stunde
vor dem Verzehr geöffnet werden. Wie sie dann am besten schmecken
ganz pur oder mit einem Spritzer Zitrone -, darüber streiten sich
die Experten. Auch die Variante mit Zwiebel-Essig- Sauce ist sehr
umstritten. Viele behaupten diese Sauce sei nur erfunden worden, um
den Geschmack nicht mehr ganz frischer Ware zu überdecken. Es gibt
aber auch diverse warme Zubereitungen, zum Beispiel pochierte,
gegrillte oder mit Gemüse überbackene Austern wie sie Patrice
Poinsard vom Restaurant La Bisquine in Cancale serviert.

Kontaktadresse:

* Restaurant La Bisquine Isabelle et Patrice Poinsard 4, Quai
Gambetta 35260 Cancale Frankreich Tel. 00 33 (2 23) 15 19 07

Empfehlenswert ist die Besichtigung des Austernmuseums und der
Austernparks:
* Musée de l#Huître et du Coquillage/Les Parcs Saint-Kerber L#Aurore
35260 Cancale Frankreich Tel. 00 33 (2 99) 89 69 99 Fax 00 33 (2 99)
89 82 74 E-Mail: saint-kerber@huitres-francaises.com

Buchtipps:

* Christian Teubner Muscheln und Austern Warenkunde von
Schalentieren; Küchenpraxis; Rezepte Gräfe und Unzer, 1999 ISBN 3-
7742-4272-0 Preis: 29,90 Euro
* Peter Frese, Karin Aigner Austern - Huitres - Oysters Kulinarische
Strandwanderungen Hädecke, 1994 ISBN 3-7750-0255-3 Preis: 49,90 Euro

Rezept: Warme Austern mit Zabaione und feinem Gemüse

http://www.wdr.de/tv/service/kostprobe/inhalt/20020429/b_2.phtml

:Stichwort : Info
:Stichwort : Muschel
:Stichwort : Auster
:Erfasser : Christina Philipp
:Erfasst am : 29.04.2002
:Letzte Änder. : 29.04.2002
:Quelle : ServiceZeit - KostProbe,
:Quelle : "Auster: Königin der Muscheln",
:Quelle : WDR 29.04.2002

#AT Christina Philipp #D 29.04.2002 #NI ** #NO Gepostet von:

Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de